SIMQIN™ – So intuitiv war XML noch nie!

Erste Schritte mit dem SIMQIN XML Editor

Der SIMQIN – XML Editor überzeugt durch einfache und schnelle Erlernbarkeit. Es ist für den Anwender kein Wissen um XML und DTD notwendig. Die Oberfläche abstrahiert einfach durch die Layoutsicht die komplexen Eigenschaften von XML im Untergrund. Der Bearbeiter und Autor schreibt seinen Text getrieben von Layouteigenschaften, die ähnlich wie in Mircosoft Word erscheinen. Der SIMQIN – XML Editor setzt diese aber in valides XML entsprechend der DTD um.

Der Editor kann mit beliebigsten XML-Strukturen umgehen und kann an die Bedürfnisse von Anwendern angepasst werden. Das Bedienkonzept in Form der Oberflächenelemente richtet sich nach Ihren Erfordernissen und kann frei gestaltet werden. So können Sie die Oberfläche für Ihre XML Bearbeitung, ähnlich wie bei Microsoft Word, wählen oder bewusst eine andere Oberfläche gestalten.

In jedem Fall erhalten Sie saubere XML-Daten.

 

5 Highlights, die für SIMQIN – den XML Editor von Acolada – sprechen.

  • Schnell zu erlernen, intuitiv zu bedienen
  • WYSIWYG-Bedienkonzept mit Layoutansicht
  • Microsoft Word-ähnliche Oberfläche und Bedienphilosophie
  • Validierender XML-Editor, der Dokumente auf strukturelle Integrität überprüft
  • Faszinierendes Layoutkonzept

Highlights

Arbeiten Sie wie mit Formatvorlagen, um Ihre XML-Strukturen zu erstellen.

Erstellen Sie Tabellen im
Handumdrehen.

über SIMQIN

  • Lizenzierung pro Anwender oder als Volumenlizenz
  • Als Einzelanwendung oder integriert in Redaktionssysteme wie Sirius CMS
  • Offen für eine Vielzahl von Dokument-Strukturen im XML-Katalog

Neuigkeiten

  • Alle Hinweistypen gemäß ANSI nutzen, auch „Safety Instructions“
  • Eigene Icons verwendbar
  • Neutrale Texte mit Variablen, statt festem Text schreiben

Funktionsübersicht für SIMQIN XML Editor

XML und Word

XML ist heute ein weit verbreiteter Standard beim medien- und plattformübergreifenden Publizieren in der Technischen Dokumentation. Viele Editoren, Management-Systeme und Publikationswerkzeuge, aber auch Industriestandards setzen mittlerweile auf XML. Trotzdem hat sich XML noch nicht in allen Bereichen durchsetzen können, weil das Format ganz strikt zwischen der Struktur und dem Layout von Dokumenten trennt. Redakteure arbeiten nach wie vor bevorzugt mit Textverarbeitungssystemen wie Microsoft Word. Dort entstehen Text und Dokument-Layout praktisch gleichzeitig und können sofort auf dem Bildschirm überprüft werden. Die Arbeit mit XML erfordert häufig Abstraktionsvermögen – der Textfluss wird durch Tags der Dokumentstruktur unterbrochen. Das Layout kommt erst in einem weiteren Produktionsschritt hinzu.

Bedienkomfort durch WYSIWYG

SIMQIN von Acolada ist ein XML Editor, der sich in Funktionalität und Layout an Microsoft Word 2007/2010 orientiert. Damit wird das strukturbetonte XML endlich mit der „WYSIWYG“-Funktionalität moderner Office-Anwendungen verbunden. SIMQIN zeigt das Dokument von Anfang an im Layout-Modus an. Zusätzlich jedoch lassen sich XML-Dokumentstruktur, Gliederung und XML-Attribute sichtbar machen. Optional können Anwender direkt aus dem Programm heraus auf Redaktionssysteme wie Sirius CMS zugreifen.

Stildefinitionen für die Optik

SIMQIN unterstützt beliebige Dokumentstrukturen, die in einem XML-Katalog hinterlegt werden. Mit dem SIMQIN-Styler erstellen Sie Stilvorlagen und verknüpfen so XML-Struktur und Layout. Neben Dokument-, Absatz- und Zeichenstilen können Sie auch die Bedienelemente der Oberfläche für jede Dokumentstruktur individuell gestalten. SIMQIN passt sich dann im Folgenden dynamisch an unterschiedliche Dokumentstrukturen an.

Intuitiv bedienbar für alle Anwendergruppen

Redakteure, die das Arbeiten mit Microsoft Word gewohnt sind, weisen im Dokument Zeichen- und Absatzstile über die entsprechenden Schaltflächen zu. Ebenso einfach lassen sich Tabellen, Listen und Grafiken einfügen. Über die WYSIWYG-Ansicht hat man dabei das Layout stets sofort im Blick. SIMQIN erlaubt allerdings nur solche Bearbeitungen und Formatierungen, die gemäß der hinterlegten XML-Dokumentstruktur gültig sind. So können Redakteure sicher sein, dass das entstehende Dokument gültig gegenüber der XML-Struktur ist.

Anwender mit XML-Know-how werden nicht nur die Strukturansicht Ihres Dokuments schätzen, sondern auch die Pfadangabe für die aktuelle Bearbeitungsposition. Die Strukturierung erfolgt über ein Kontextmenü, welches erlaubte Elemente einblendet und so eine einfache Bearbeitung ermöglicht.